Wo fang’ ich an,
wo geht es lang??


Wo Dein Wille ist, da ist Dein Weg.

Wir wissen, dass das stimmt. Wo der Wille frei ist, bahnt er sich wie ein Fluss seinen Weg bis zum Ziel – stetig und grundsätzlich unaufhaltsam.

Aber manchmal wissen wir noch nicht so genau, was wir wollen. Sondern nur, was wir nicht (mehr) wollen. Das ist auch ein guter Startpunkt.

Manchmal wollen wir uns verändern und wollen gleichzeitig, dass alles vertraut und sicher bleibt.

Zum Kern der Sache vordringen

Wenn wir uns an der Schwelle eines neuen, persönlichen Wachstumschrittes befinden, kann sich das als Unwohlsein und Unzufriedenheit äußern. Die bestehenden Lebensstrukturen (Beziehung, Arbeit, ect.) bringen ein Gefühl der Enge und Entfremdung mit sich. Glück und Erfüllung können wir kaum noch erleben.

Neue Wege zu gehen erfordert Mut und Zuversicht.

Manchmal gibt es keine andere Möglichkeit, als das neue Eigene zu wagen.

Neue Wege zu gehen erfordert Mut und Zuversicht

Für uns Menschen ist die Veränderung kein Luxus. Veränderung und Wachstum gehören zu unseren Grundbedürfnissen. Wenn wir zu lange in denselben Strukturen verweilen, sich alles in unserem Leben in Routine verwandelt, werden wir krank und unglücklich.

Deshalb also: hol’ Dir den Expertenrat und tu’, was Du tun musst.

Liebe Grüße,
Kathryn

Bild oben: Fluss, www.pixabay.com, Urheber/in cowins
Bild unten: Feder, Urheber/in Kathryn Hardtke